Feierabendwanderungen

Feierabendwanderung vom 8. Juni 2017

Auf Karte ansehen: Biberstein-Gisliflue-Rupperswil

An diesem wunderbar klaren Abend stieg die unternehmungslustige kleine Wandergruppe von Biberstein zur Gisliflue. Bereits im Aufstieg begann das Alpenpanorama sich zu zeigen, so dass die Vorfreude auf die Gipfelflue noch zusätzlich wuchs. Das AKW Gösgen schien in Revision, denn der graue Kühlturm stand ohne Dampfwolke in der Landschaft. Das Alpenpanorama war unglaublich klar: vom Säntis bis zu den westlichen Alpengipfeln war alles zu sehen und im Schwarzwald konnten wir sogar die Windräder erkennen! Die einen genossen diesen tollen Ausblick zum ersten Mal, für die anderen war das Panorama eine wiederholte Freude. Die spezielle Abendstimmung liess uns die Pause auf dem Gipfel etwas ausdehnen, aber auch der weitere Weg auf schmalen Pfaden war ein Genuss und kleine Aussichtsplätzchen gaben den Ausblick zwischen den Bäumen immer wieder frei. Nach dem Vollmondaufgang in Auenstein entschied sich die Gruppe spontan, diese Wanderung mit einem Spaziergang aareaufwärts ausklingen zulassen, anstatt in Rupperswil den Zug zu nehmen. Auf dem Damm leuchteten viele Pyramidenorchis im Abendlicht. Da wir in Biberstein dem Bus nur noch von hinten zuwinken konnten, hängten wir noch eine kleine Schlaufe unterhalb der Juraweide an, bis wir dann mit dem nächsten Bus nach Aarau zurück fuhren.

 

Feierabendwanderung vom 1. Juni 2017

Auf Karte ansehen: Buchs-Suhrerkopf-Brüelmatte

Bei schwülwarmen Wetter genossen wir das Plätschern der Suhre und das angenehme Klima im Wald. Von Buchs der Suhre aufwärts konnten wir zu beginn die sonst scheuen Teichhühner (Mutter mit Jungen) beobachten. Nach einer kurzen Pause auf dem Suhrenkopf, von wo man einen guten Überblick über die landwirtschaftliche Ebene hat, ging es etwas später wieder zum Stadtbach und der Suhre runter. In der Brüelmatte erfreute neben der renaturierten Suhre auch die Magerwiese in voller Blüte unsere Augen. Bei den Weihern vernahmen wir von den flüchtenden Fröschen nur noch das Platschen, dafür sahen wir viele fette Kaulquappen (für Bilderbuchliebhaber noch ein Tipp: 999 Froschgeschwister ziehen um von Ken Kimura). Zum Distelberg hoch kamen wir nochmals in den Genuss von kleinen gewundenen Wegen, wobei hier die Intensität der Autogeräusche immer wieder von neuem zu denken geben.

 

Feierabendwanderung vom 18. Mai 2017

Auf Karte ansehen: Bänker-Asperstrihen-Grossmatt

Bei trockener Witterung konnten wir am 18.05.2017 den Asperstrihen unter die Füsse nehmen. Im steilen Aufstieg kamen wir bei der hohen Luftfeuchtigkeit gleich mal ins Schwitzen und genossen nach erklommenen 130 Höhenmetern die Aussicht nach Westen umso mehr. Ein Teil der Gruppe beging den Kretenweg über den Gipfel des Asperstrihens und konnte dabei nebst der Aussicht nach Norden und dem hübschen Pfad auch eine Gruppe Orchis morio (kleines Knabenkraut) bewundern und am Waldrand oberhalb der Magerwiese auch das östliche Ufer des Hallwilersees über einer Hügelkuppe erspähen. Nach erfolgter Schlaufe konnte die gesamte Gruppe den Weg Richtung Herzberg fortsetzen. Der Lehrpfad um den Mittlisberg ist abenteuerlich verwachsen und gibt Ausblicke nach Asp frei. Mit einem Teil der Gruppe wurde die Wanderung von der Bushaltestelle Staffelegg über die Stäglimatt noch bis nach Küttigen fortgesetzt.

 

Feierabendwanderung vom 11. Mai 2017

Auf Karte ansehen: Aarau-Biberstein-Hasel-Juraweide

Diese Feierabendwanderung der Naturfreunde Aarau wartete am 11.05.2017 mit ein paar tollen Highlights auf. Bereits im ersten Drittel konnte die Gruppe im Summergrien einen grossen Biber beim Essen beobachten. Seine Grösse hat alle erstaunt und der schöne Pelz beeindruckte sehr. Kurz darauf schwamm noch ein kleineres Exemplar in der Suhre flussaufwärts. Aber auch die kleinen Wunder der Natur, wie beispielsweise der Bestäubungsmechanismus des Wiesensalbeis, wurden erkundet und die schönen Dammböschungen im Rohrer Schachen welche im Abendlicht gelb (Wundklee) und rosa (Esparsette) leuchteten, genossen.

Während des Aufstiegs in Biberstein zum Hasel hoch, öffnete sich der Blick über das Mittelland zu den Alpen immer wie mehr. Diese waren zwar etwas wolkenverhangen, aber der zackige Rücken des Pilatus und viele andere Gipfel waren gut zu erkennen. Beim Perimukweg-Rastplatz Haselbrünneli des Juraparks Aargau gab es noch eine kurze Pause vor dem Abstieg. Um 21h bestieg die Gruppe zufrieden den Bus zurück nach Aarau. Dieses Mal reichte es nicht mehr, in der Gastwirtschaft Juraweide einzukehren, deren Gartenwirtschaft uns aber gluschtig gemacht hat, dies in der nahen Zukunft nachzuholen.

 

Feierabendwanderung vom 04. Mai 2017

Auf Karte ansehen: Distelberg-Roggenhausen-Eppenberg-Distelberg